46. Niedersachsenrallye in Blexen

Erstellt: Dienstag, 11. Juni 2019 Veröffentlicht: Dienstag, 11. Juni 2019

 

Nicht schnell, sondern präzise fliegen

Piloten zeigen Ihr Können bei der Niedersachsenrallye und Motorflugmeisterschaft auf dem Flugplatz Blexen 

Der Premium AEROTEC „Weser“ Luftsportverein e.V. (WLV) und der Motorsegler und Segelflug-Club Bremerhaven e.V. (MSC) waren in diesem Jahr Ausrichter der 46. Niedersachsenrallye und der 57. Niedersächsischen Motorflugmeisterschaft. Bei diesem Wettbewerb geht es aber nicht um die Geschwindigkeit. „Es geht um zeitgenaues Präzisionsfliegen, einhalten von Kursen und Höhen, exakter Zeitüberflug für bekannte Punkte und das Erkennen von Bodenmerkmalen.“ erklärt Wettbewerbsleiter Wilfried Wrede (MSC).  Wer diese Dinge beherrscht, hat gute Chancen bei der Rallye einen der vorderen Plätze zu belegen. Bereits seit Dezember 2018 liefen die Vorbereitungen für diese Veranstaltung auf Hochtouren. 
 
 
Wilfried Wrede (links) und Christoph Stahr beim Vorbereiten des Landefeldes.  (Foto: Volker Ortgies)
 
Streckenführung, Landefelder, Auswertung, Verpflegung, Übernachtungsmöglichkeiten, Ausschreibung und Anmeldeverfahren waren nur einige Punkte, die das Rund 40-köpfige Orga-Team aus Mitgliedern beider Vereine, zu bewerkstelligen hatte.
Immer unterstützt wurden Sie dabei von Dietmar Hepper, dem Referenten für Rallyes und Wettbewerbe des Luftsportverband Niedersachsen e.V. (LVN), der in rund 9 Jahren in dieser Funktion bereits über große Erfahrung im Wettbewerbsflug verfügt.
 
Letztlich haben sich 20 teilnehmende Teams mit ihren Ultraleichtflugzeugen, Motorseglern und Motorflugzeugen zu der Veranstaltung angemeldet. 

Teilnehmerflugzeuge aufgereiht in Startreihenfolge (Foto: Axel Fenker)Teilnehmerflugzeuge aufgereiht in Startreihenfolge (Foto: Axel Fenker)

Mit dabei waren nicht nur Crews aus Niedersachsen. Auch Teams aus Kirchheim unter Teck (Baden-Württemberg), Breitscheid (Hessen), Sankt-Augustin (Nordrhein-Westfalen) und Aventoft (Schleswig-Holstein) machten sich auf den Weg nach Blexen. Sie reisten teils schon am Vortag an und übernachteten im Zelt oder im Hotel. Am Samstag gegen 11 Uhr wurden dann alle Teilnehmer von der Wettbewerbsleitung offiziell begrüßt.
 

Teilnehmer Reinhard Ruck vom CdF Oldenburg, Stellvertretende Bürgermeisterin von Nordenham, Angelika Zöllner und  Referenten für Rallyes und Wettbewerbe des Luftsportverband Niedersachsen e.V. Dietmar Hepper (Foto: K.-U. Evers)

Auch die stellvertretende Bürgermeisterin von Nordenham, Angelika Zöllner (SPD), war vor Ort und zeigte sich beeindruckt. Sie beglückwünschte die beiden Ausrichtervereine zu dieser Veranstaltung und hieß alle Teilnehmer im Namen der Stadt „in Blexen hinterm Deich“ herzlich Willkommen. Sie freute sich, dass durch solche Aktivitäten die Stadt Nordenham in den Fokus der Öffentlichkeit gerät.  Es folgte das so genannte „Briefing“, wo die Regeln und Details der Rallye bekannt gegeben wurden.

Begrüßung und Briefing im Hangar. Vorne steht Dietmar Hepper, Referenten für Rallyes und Wettbewerbe des Luftsportverband Niedersachsen e.V. (Foto: Axel Fenker)

 
 
 
 
 
 
Teilnehmer Bernhard Dziomba (links) und Christian Guha von der Flugsportgruppe Airbus Bremen bei den Vorbereitungen. (Foto: K.-U. Evers)Nach der anschließenden Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen hatte jedes Team 75 Minuten Zeit, sich auf die Strecke vorzubereiten und hierbei die Strecken, Kurse und Geschwindigkeiten genau zu errechnen. Dann ging es endlich in die Luft.
 
 
 
 
Um 13Uhr startete das erste Rallye-Team, weitere folgten in vorgegebener Reihenfolge im Abstand von 3 Minuten. Dirk Blume und Arnold Schröter vom AC Hildesheim-Hannover in Ihrer Piper PA-28 auf dem Rollweg.  Im Hintergrund Andreas Haspers, Michael Ruhsert ebenfalls vom AC Hildesheim-Hannover mit einer Cessna 172 (Foto: Axel Fenker)Auf der gesamten Stecke galt es den Kurs und die Geschwindigkeit einzuhalten, sowie die Wendepunkte präzise anzufliegen. Um dieses später überprüfen zu können, wurde jedes Flugzeug zuvor mit einem GPS-Logger ausgestattet. 
 
 
 

Streckenbild als Beispiel. > Sandgrube-bei-WehdenStreckenbild-Beispiel. Anwesen-bei-Wiefelstede

Zudem bekamen die Teams Bilder, die auf der Strecke wiedererkannt und deren Positionen in einer Karte vermerkt werden mussten. Die rund 200 km lange Strecke führte die Flieger über Bad Bederkesa (CUX), Bremervörde (ROW), Hambergen (OHZ) und Bremen nach Oldenburg. Auf dem Flugplatz Oldenburg-Hatten mussten die Piloten ihr Flugzeug dann möglichst genau in einem Ziellandefeld landen und gleich wieder durchstarten. Hierbei geht ein großer Dank der Ausrichter-Vereine an die Helfer vom Flugplatz Oldenburg-Hatten, die mit Aufbau des Landefeldes und Wertungsrichtern die Veranstaltung hervorragend unterstützt haben. Die weitere Strecke führte die Flieger dann über Bad Zwischenahn (WST), entlang des Jadebusens zurück nach Blexen. Hier endete die Rallye für die Teams, je nach geflogener Geschwindigkeit, nach etwa 1 ½ Std. mit einer weiteren Ziellandung in einem Landefeld.
 
Hans-Ulrich Henningsen, Alexa Walter-Henningsen vom LSV Südtondern (Schleswig-Holstein) mit Ihrem Scheibe Falke 25 beim Start. (Foto: Axel Fenker) Bernhard Dziomba, Christian Guha von der Flugsportgruppe Airbus Bremen mit einer Robin DR.400 beim Start (Foto: Axel Fenker) Reinhold Schmülling, Dietrich Overkamp vom FMS Kirchheim (Baden-Württemberg) mit einer Cessna 152 bei der Ziellandung. In Warnwesten sind die Ziellanderichter zu sehen. (Foto: Axel Fenker) Joachim Siems, Götz Billerbeck von BVL-Bremen mit einer Ikarus C-42 bei der Ziellandung. In Warnwesten sind die Ziellanderichter zu sehen. (Foto: Axel Fenker) Die Teilnehmerflugzeuge aufgereiht nach der Landung (Foto: Axel Fenker) Karten und GPS-Logger werden vom Team der Ikarus C-42 (Joachim Siems, Götz Billerbeck von BVL-Bremen) eingesammelt. (Foto: Axel Fenker) Teilnehmerflugzeuge aufgereiht. Im Vordergrund (Warnwesten) das Team zum Einsammeln der GPS-Looger und Karten. (Foto: Axel Fenker) Die Towerbesatzung „Blexen Info“. Leiter des Tower Alec Prinz (hinten) und sein Unterstützer Volker Pietschmann (Foto: Axel Fenker)
 

Dietmar Hepper, Referent für Rallyes und Wettbewerbe des Luftsportverband Niedersachsen e.V. (links) ; Wilfried Wrede von der Wettbewerbsleitung (Mitte) ; Theodor Dornemann, vom Präsidium des Luftsportverband Niedersachsen (rechts) bei der Siegerehrung. (Foto: Axel Fenker)

Chefauswerter Thomas Weise und sein Unterstützer Rüdiger Zeplin hatten bei der anschließenden Auswertung alle Hände voll zu tun. Die GPS-Logger und Karten, sowie die Ergebnisse der Ziellandungen mussten mit Unterstützung einer Software genauestens ausgewertet werden. Die Teilnehmer konnten im Internet dabei live den aktuellen Stand der Auswertung mitverfolgen. 
Um kurz nach 18Uhr standen die Platzierungen fest. 
 
 
v.l.n.r. Theodor Dornemann ;  Astrid Ciesielski und Marcus Ciesielski vom LSG-Breitscheidt (PLATZ1); Wilfried Wrede (Foto: Axel Fenker)Gewonnen hat die diesjährige Niedersachsenrallye das Team Marcus und Astrid Ciesielski von der LSG Breitscheid (Hessen). Die Ciesielskis gehören zu den deutschen und auch internationalen Top-Teams im Wettbewerbsflug. Seit rund 16 Jahren nimmt Marcus Chiesielski an Wettbewerbsflügen teil. Im Jahr 2015 gewann das Team Ciesielski sogar das erste Gold für Deutschland in der Kombination im Motorfliegen bei den FAI World Air Games in Dubai. Marcus Ciesielski sagt über sich: „Durch das Rallyefliegen bin ich ein besserer Pilot geworden!“.
 
 
v.l.n.r. Theodor Dornemann ; Dr.Manfred Meyer und Reinhard Ruck vom CdF Oldenburg, Niedersächsische Motorflugmeisterschaft PLATZ1; Wilfried Wrede (Foto: Axel Fenker)Den ersten Platz der Niedersächsischer Motorflugmeisterschaft belegte das Team Reinhard Ruck und Dr. Manfred Meyer vom Club der Flieger Oldenburg e.V.. 
 
 
 
 
 
v.l.n.r. Theodor Dornemann ;  Stefan Kösel, Jan Baucke vom FSV Cumulus Uelzen e. V., Wertung Einsteigerklasse Platz1 (Platz4 in der Gesamtwertung!); Wilfried Wrede (Foto: Axel Fenker)In der Wertung der Einsteigerklasse siegten Stefan Kösel und Jan Baucke vom FSV Cumulus Uelzen e.V.. Sie waren das erste Mal bei einer Rallye dabei und belegten in der Gesamtwertung einen hervorragenden 4. Platz.
 
 
 
 
 
Theodor Dornemann, vom Präsidium des LVN überreichte den großen Wanderpokal an die 3.Platzierten Ingo Weise und Timo Wolf vom FV Celle und überbrachte die Glückwünsche der Präsidentin Dr. Meike Müller, sowie dem gesamten Präsidium.
Theodor Dornemann vom Präsidium des Luftsportverband Niedersachsen mit dem Wanderpokal des Luftsportverband Niedersachsen. (Foto: Axel Fenker) v.l.n.r.: Ingo Weise, Timo Wolf vom FV Celle beim Erhalt des Wanderpokals (Foto: Axel Fenker)
 
Dietmar Hepper lobte noch einmal die gute Resonanz und freute sich, dass das Wetter so gut mitgespielt hat. Er bedankte sich bei den Ausrichtervereinen für die gute Organisation. Der 1. Vorsitzende des WLV, Tim Wührmann sagte, dass der WLV und der seit 2016 auf dem Flugplatz Blexen ansässige MSC Bremerhaven gut zusammenarbeiten und eine solche gemeinsam organisierte Veranstaltung zum weiteren Zusammenwachsen der Vereine beiträgt. Er bedankte sich bei allen Teilnehmern und hofft, dass man den einen oder anderen Teilnehmer zukünftig in Blexen einmal wieder sieht. Ebenfalls einen großen Dank richtete er an alle Helfer beider Vereine.
 
Mitglieder des Orga-Teams
 
 
Die Ergebnisse finden Sie unter folgendem Link: https://results.flightcontest.de/nir/fclive.htm
 
Unter folgendem Link gibt es ein Youtube-Video zur Veranstaltung: https://youtu.be/I03vgPRRmUY
 
 
Weitere Fotos folgen noch. Alle Fotos von Axel Fenker könnten auf Wunsch auch in höherer Auflösung, oder im RAW-Fomat zur freien Verfügung gestellt werden.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zugriffe: 166